Pilze beim "Kaffeesud-Lesen"

 

Die Lösung für meine Überlegungen, was ich nun maximal ressourcen-schonend erzeugen kann, liegt im wahrsten Sinne des Wortes "naheliegend" – in meinem Weinkeller um die Ecke – im Heimatort Breitenbrunn.

Dort findet sich auch das ideale feucht-kühle Klima – Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind ohne Energieaufwand perfekt für die Zucht von Austern Seitlingen. Einzig die Beleuchtung mittels energiesparenden LED-Lampen muss ich für das Wachstum zur Verfügung stellen.

Den "Zero-Waste-Gedanken" kann ich mit der mehrmaligen Verwendung von Kaffeesud aus verschiedenen Kaffeehäusern verwirklichen. Hat der Kaffeesud seine Arbeit mit den Pilzen getan, kann er sich im Kompost revitalisieren und wird später wieder als Erde Pflanzen beim Wachstum unterstützen.

 

An der Universität für Bodenkultur habe ich mich dann in die Geheimnisse der Pilz-Zucht einweihen lassen.

 

Mittlerweile werden unsere Austern-Pilze nicht nur frisch zu verschiedenen Speisen serviert, sondern auch zu köstlichen, vegetarischen und gleichzeitig auch veganen Aufstrichen, Pasteten, Pestos und Edelpilz-Griller verarbeitet.

 

Besonders stolz macht uns, dass wir innerhalb kurzer Zeit einen innovativen und kompetenten Partner gefunden haben, der neue Maßstäbe in der Ernährung setzt.  ecoduna züchtet in Bruck/Leitha die hochwertige Mikroalge Spirulina. Diese passt ausgezeichnet in einem unserer Aufstriche und besitzt zu dem einen hohen Nährwert. Unter anderem enthält sie Proteine, wichtige Spurenelemente und Mineralstoffe. Das Sortiment der Zukunft soll mit getrockneten Austernpilzen und -pulver bereichert werden.

 

 

Die Mach-Art unserer Austern-Seitlinge

 

Die Rezeptur, die als Basis dient: Kaffeesud, Kalk, Samenschalen von Kaffeebohnen und Pilz-Zellen.

Die Mischung wird in einen Plastiksack gesteckt - dort findet bei maximal 100 % Luftfeuchtigkeit und bei

Temperaturen zwischen 10 und 15 °C die Fruchtkörperbildung statt.

Man darf sich über 3 Ernten freuen: Die erste Ernte spendet 60 %, die zweite 30 % und die dritte 10 %.

Danach sind die Hobbyköche unter den Kunden am Werk. Sie bereiten aus einem Teil der frischen Pilze köstliche Gerichte: als Hauptspeise oder Beilage. Der Rest wird zu einem erfahrenen Wiener Abfüller gebracht, der sie zu unseren wertvollen veganen Aufstrichen, Pasteteten, Pestos und Edelpilz-Griller verwandelt.